Facebook
Facebook
Youtube
Instagram

Vorbeugende Anhaltung

Das deutsche Strafgesetzbuch hĂ€lt fĂŒr seine erwachsenen BĂŒrger zwei Sanktionssysteme bereit: erstens den Strafvollzug und zweitens die Maßregeln der Besserung und Sicherung.
Im Strafvollzug nimmt die Anzahl der GefĂ€ngnisinsassen seit Jahren kontinuierlich ab und es gibt eine relativ breite Diskussion ĂŒber den Sinn und Unsinn dieser Institution. Im psychiatrischen Maßregelvollzug nach § 63 StGB steigt die Anzahl der Internierten hingegen deutlich an. Kritik an ihm gibt es nur im Einzelfall, meist wegen spektakulĂ€ren Fehlverhaltens Verantwortlicher; Beispiel: Der Fall Gustl Mollath. Danach geht dann das business weiter as usual.
Das Buch zeichnet juristische und inhaltliche KontinuitĂ€ten des psychiatrischen Maßregelvollzuges aus (vor-)faschistischen Zeiten bis heute nach, ordnet aktuelle Entwicklungen in die gegenwĂ€rtige Rechtsentwicklung der Republik ein und zeigt, wie viel Umsatz in dieser Sektion des Sicherheitsbusiness gemacht wird. Es durchbricht das Informationsmonopol der Mainstreampsychiatrie und lĂ€sst Betroffene mit eigenen BeitrĂ€gen zu Wort kommen.
EuropĂ€ische und deutsche Sozial- und Gesundheitsstatistiken werden ausgewertet, methodenkritische Überlegungen angestellt und eigene statistische Berechnungen durchgefĂŒhrt, die man so in keinem Lehrbuch findet. Schließlich werden zentrale GlaubenssĂ€tze der forensischen Psychiatrie hinterfragt und systematische Menschenrechtsverletzungen des Systems entlarvt.
Den geschilderten MissstĂ€nden stellt der Autor ReformansĂ€tze aus Deutschland, Italien, Kanada und Österreich gegenĂŒber.

Medienstimmen:
«Das mitreißende Buch ist nicht nur Menschen, die im Maßregelvollzug tĂ€tig sind, sehr zu empfehlen. Die Mauern zwischen Forensik, Akutpsychiatrie und Gemeindepsychiatrie mĂŒssen dringend abgebaut und durchlĂ€ssiger gemacht werden. Dieses Buch ist dazu ein wichtiger Beitrag.»
Patrick Nieswand in «Soziale Psychiatrie»

«FĂŒr mich ist das Buch ein sehr wertvoller Eckpfeiler fĂŒr die menschenrechtskonforme Entwicklung der Psychiatrie, insbesondere der forensischen Psychiatrie. Wie bei so vielen visionĂ€ren Schriften können natĂŒrlich denjenigen, die diese nötigen Entwicklungsschritte nicht mitgehen möchten und lieber an ĂŒberkommenen Strukturen festhalten, weil sie ihnen vielleicht eine Scheinsicherheit oder eine komfortable Egostabilisierung ermöglichen, genĂŒgend Kritikpunkte, um das Buch zu zerreissen: Langatmigkeit in den AusfĂŒhrungen, falsche Annahmen, zu wenig wissentschaftl. etc. Ich möchte mich auf diese Niederungen der Diskussion aber gar nicht einlassen, da es dem Werk nicht gerecht wird. Vielmehr ist darin eine Vision beschrieben, die die TĂŒren zu einer zukunftsgerichteten, wertfreieren und menschenrechtskonformeren forensischen Psychiatrie weit aufmacht und einlĂ€dt, mit Sinnhaftigkeit, Ernsthaftigkeit und Freude sich an deren Realisierung zu beteiligen. Und genau hierin liegt auch meine WertschĂ€tzung und Hochachtung fĂŒr den Autor, dem es gelingt, bei aller PolaritĂ€t dafĂŒr einen integrierenden und wertschĂ€tzenden Boden zu bereiten.»
Christoph Brandamier, Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft fĂŒr Sozialpsychiatrie (SOPSY)

«Das Buch analysiert die ZustĂ€nde in forensischen Kliniken fĂŒr Untergebrachte nach § 63 StGB und insbesondere fĂŒr Menschen, denen Schizophrenie diagnostiziert wurde. Es thematisiert schwerwiegende Fehlentwicklungen und fordert mindestens eine Reform, möglicherweise aber auch eine Abschaffung der forensischen Unterbringung. Ein spannender Diskussionsbeitrag, der sich vorbehaltlos fĂŒr die Rechte der Untergebrachten einsetzt.»
Martina Pistor auf socialnet.de

«Gerade rechtzeitig zur Eröffnung der Diskussion um die Abschaffung der §§ 20, 21, 63 und 64 StGB hat Dr. Ulrich Lewe dieses Buch veröffentlicht: Vorbeugende Anhaltung – der Maßregelvollzug-Das schwarze Loch im Psychiatrieuniversum. Schon der Titel macht den Charakter des Maßregelvollzug als „Schutzhaft“ deutlich und besser als der Untertitel, „schwarzes Loch im Psychiatrieuniversum“, kann man ihn nicht beschreiben – unsichtbar aber trotzdem steuert er die ganze Psychiatrie-Galaxie mit â€čGefĂ€hrlichkeitâ€ș als Rationalisierung fĂŒr eine radikale EntwĂŒrdigung und Entrechtung durch eine Sondergesetzgebung fĂŒr angeblich â€čGeisteskrankeâ€ș. Dr. Lewes Verdienst ist es, dass er zusammen mit Dr. Kammeier bei der Sozialpsychiatrie (DGSP) die Abschaffung dieser mit der UN-BRK unvereinbaren Unrechts-Gesetze als Forderung so gut begrĂŒndet hat, dass diese nun zu einer Forderung dieses Teils der Psychiatrie geworden ist, siehe hier.
Das Buch ist die aktuelle Übersicht zur Lage der Forensik in Deutschland und es ist von einem Insider geschrieben, der die AbgrĂŒnde dieses Systems kennen gelernt hat.
Wir empfehlen sehr, die nÀchste öffentliche Bibilothek zu bitten, das Buch zu bestellen, damit es von möglichst vielen gelesen wird.»
https://www.zwangspsychiatrie.de/
Mehr
Cover ISBN 978-3-89657-038-3

Lewe, Ulrich:
Vorbeugende Anhaltung
Der Maßregelvollzug - Das Schwarze Loch im Psychiatrieuniversum
1. Auflage 2022
Buch
272 Seiten, kartoniert
Schmetterling
ISBN 3-89657-038-2
18,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
InhaltsverzeichnisVorwortTextprobe
Autoreninfo
Ulrich Lewe
Hintergrund
Programmschwerpunkt Staat, Strafe und Recht
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel: